WLAN Strahlung

Vorsicht bei der WLAN-Nutzung

Die Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e. V. Diagnose-Funk empfiehlt:

  • Gehen Sie mit Ihren Geräten kabelgebunden ins Internet – das ist die derzeit beste und sicherste Alternative.
  • Falls Sie eine WLAN-Verbindung in Ihrer Wohnung haben, rüsten Sie auf eine kabelgebundene Lösung um. Auch ein Elektriker kann Sie dabei beraten.
  • Prüfen Sie, ob alle Funkverbindungen in den Geräten, wie Router, Multimediakonsolen, TV, PC, Drucker, usw. auch tatsächlich deaktiviert sind.
  • Achten Sie bei allen Geräten auf kabelgebundene Alternativen und eine einfache Deaktivierungsmöglichkeit für WLAN-Verbindungen.
  • Falls keine Kabelverbindung möglich ist, schalten Sie die WLAN-Verbindung so oft wie möglich aus. Achten Sie besonders nachts auf eine strahlungsfreie Umgebung.
  • DLAN / PLC (Netzwerk über die Stromleitung) ist keine Alternative zum WLAN.  Auch diese Technik führt zu unerwünschtem Elektrosmog (elektromagnetische Strahlung).
  • Kinder sollten so wenig wie möglich digitale Medien nutzen. Wissenschaftler warnen vor dem negativen Einfluss auf ihre Entwicklung und das Lernverhalten.
  • Engagieren Sie sich Ihren Kindern zuliebe für einen kabelgebundenen Internetzugang, falls die Schule WLAN einführen möchte. Die Schule hat die Wahl.
  • Arbeiten Sie mit Tablets und Laptops nicht direkt am Körper. Besondere Vorsicht gilt hier für Kinder, Jugendliche und Schwangere.

Quelle: diagnose:funk


free1_img_newsletter

Magazin kompakt 2016-4
von diagnose:funk
neu mit dem Topthema:
WLAN an Schulen –
ohne Prüfung der Risiken

» zum Magazin kompakt 2016-4

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen